Die Hedonistische Trickfilmsektion präsentiert: Die Bohlensteuer - wem die GEMA wirklich nutzt

Gerade erreicht uns folgendes Video der Hedonistischen Trickfilm Sektion:


Direktlink: http://www.youtube.com/watch?v=7-MMqnAw7bY

Es wird die Geschichte eines Musikers nach dem sogenannten Durchbruch mit der einer nur mittelmäßig erfolgreichen Musikerin verglichen. Es geht um den Vergleich eines der 62.000 angeschlossenen (normalen) GEMA-Mitglieder mit einem der 3200 ordentlichen Mitglieder.

Während die SUPER-Mitglieder 64% der Ausschüttungen einkassieren, müssen sich die anderen Mitglieder mit 24% zufrieden geben. Doch der Film will gar nicht nur für eine Reform des Verteilungsschlüssels eintreten, sondern fordert gleich die komplette Anschaffung der Bohlensteuer bzw. der GEMA.


lieber erstmal richtig informieren

eins vorweg: ich kann bohlen nicht leiden....
genauso wenig kann ich diesen film leiden, weil er grobe fehlinformationen enthält. es gibt KEINEN unterschied in den tantiemen, egal ob man angeschlossenes ausserordentliches oder ordentliches mitglied ist.
aber ich glaube auch nicht dass dieser film ernsthafte information verbreiten will, er will lediglich die "bohlensteuer" wegdenuzieren, und die google/YT steuer vorbereiten.
ausserdem: sprache...amateurhaft, musik langweilig, effekte zu laut