Newsblog

Berlin: Autonome Volxfront Prenzlauer Berg ruft zum Protest am 30. März gegen Mauerparkbebauung

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,
Liebe Schwestern, liebe Brüder,

die Sektion Autonome Volksfront Prenzlauer Berg (A.V.PB.) ruft zum PROTEST gegen die Bebauung des Mauerparks auf.

Bitte diesen Termin unbedingt vormerken, unser aller Teilnahme ist entscheidend:

Am 30. März 2012 von 17:30-21:00 Uhr wird das Thema Mauerpark EXKLUSIV in einer Sondersitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung in der BVV Berlin-Mitte* besprochen.

....

Wir alle kennen Ihn, fast alle nutzen ihn und das soll auch so bleiben: unser Mauerpark.

Für die meisten ist es das sonntägliche Festivalfeeling, das den Park so interessant macht, für andere nur der Flohmark. Für viele Anwohner aber ist er auch unter der Woche, fernab vom Touristrom, ein wichtiges Naherholungsgebiet.

Zuviel wurde dem Prenzlauer Berg schon genommen, was ihn einst ausmachte. Viele haben den Prenzlauer Berg schon aufgegeben. Und genau da liegt das Problem. Wenn wir jetzt auch noch das allerletzte bisschen urbane Kultur in Prenzlauer Berg verkaufen, dann gibt es wirklich nichts mehr. Dann haben auch alle Recht, die sagen: "Der Prenzlauer Berg ist verloren".

Aber auch nur weil es keinen Protest gibt, weil wir es mit uns machen lassen! 

Wer wegschaut, stimmt zu! Wer weghört, stimmt zu! Wer nicht protestiert, stimmt zu!

Darum sollte man wenigstens bei dieser Sache Solidarität zeigen und zeigen, dass es Menschen gibt, die den Park nutzen und brauchen und dafür Protestieren und dass dies auch Menschen tun, die den Park vielleicht überhaupt nicht nutzen, sich aber trotzdem aus Solidarität beteiligen!!!

Und das geht am besten vor ORT bei den Entscheidungsträgern.

Also kommt alle am Freitag zur BVV Mitte Sondersitzung und sprecht Euch mit Eurer Teilnahme gegen eine Bebauung des Parks aus.

Treffpunkt ist Freitag, 30.3. ab 17 Uhr vor dem Kino International (U Bhf. Schillingstraße)

Kommt Zahlreich
Kommt bunt
Kommt Laut

Bringt Schilder, Transpis, Decken, Gießkannen, Topfblümchen, Seifenblasen, Federballspiele, Trommeln, etc.mit
Machen wir den BVV Saal zum PARKersatz!!!

wir sehen uns
Sektion A.V.PB.

....

*ACHTUNG Ort: BVV-Saal im Rathaus Mitte, Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin Plan HIER U-Bhf. Schillingstr., Bus und Tram Mollstr./Otto-Braun-Str. (NICHT in der Parochialstrasse!)

.....
Foto: (CC-BY) chargrillkiller@Flickr


Sektion Geschlecht-Gut unterstützt Aktionsbündnis Alex!

Die elfjährige Alex wurde mit den äußerlichen Geschlechtsmerkmalen eines Jungen geboren, fühlt sich aber als Mädchen. Ein Berliner Jugendamt und Ärzte der Charité möchten sie deshalb zwangsweise in die Psychiatrie stecken.
Klingt wie ein schlechter Witz aus vorsintflutlichen Zeiten?
Stimmt. Leider ist es aber die Realität.
Sich da auf den behördlichen Gang der Dinge zu verlassen, die schon rechtzeitig merken werden, dass das Kind nicht in die geschlossene (!) Psychiatrie gehört, wird nichts nützen.
Wir finden es deshalb wichtig, dass sich mehr Menschen für die Anerkennungsschwierigkeiten von Transsexuellen und den immer mal wieder auftauchenden Irrsinn von Zwangseinweisungen interessieren und unterstützen deshalb den Aufruf des Aktionsbündnis ALEX.
Niemand sollte dazu gezwungen sein, sich auf eines der beiden Geschlechter, die im Angebot sind zu beschränken/festzulegen. Ebenfalls sollte kein Mensch, dessen psychologisches und biologisches Geschlecht nicht übereinstimmen, stigmatisiert, diskriminiert oder gar pathologisiert werden.
Geschlechtsidentität ist ein Recht, keine Krankheit!
Kommt alle zur Solidaritätskundgebung am Montag, 26.03.12 um 15 Uhr vor der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Bernhard-Weiß-Str.6, 10178 Berlin-Mitte, S/U Alexanderplatz

http://bewegung.taz.de/termine/zwangspsychiatrisierung-von-alex-sofort-s...
http://www.ethikrat.org/dateien/pdf/stellungnahme-intersexualitaet.pdf
http://www.freie-radios.net/46725


Hedobar im Exil am 08.03.2012 ab 20 Uhr

Liebe Freunde des hedonistischen Umherschweifens,

Der Frühling ist da, der Weltkongress naht, die Vorfreude steigt!
Um diese Gesamtsituation deutlich zu unterstreichen gibt es anlässlich der Hedobar im März ein besonderes Schmankerl: Die Hedobar im Exil. Zusammen mit unseren langjährigen Verbündeten gibt es deshalb ab 20 Uhr leckeres Essen - diesmal in einer anderen Location...

Auflerdem möchten wir den Abend nutzen, um Infos über den diesjährigen Dritten Weltkongress der Hedonistischen Internationale zu verbreiten und den Kongress mit Euch gemeinsam zu erarbeiten.

Wir laden dazu ganz besonders herzlich alle interessierten Personen und Gruppen ein, die Lust haben, sich dieses Mal bei der Planung, Organisation und Durchführung des Kongresses tatkräftig einzubringen. Und zwar mehr als in den Vorjahren. Mit Euren Ideen, Eurer Tatkraft, Eurer Freude und Kreativität.

Kommt vorbei und nutzt die Gelegenheit, den Kongress zu bereichern. Wir freuen uns auf einen spannenden Abend und eine fruchtvolle Zusammenarbeit mit Euch.

.....
HedoBar im Exil


Dritter Weltkongress der Hedonistischen Internationale - Call for Proposals/Actions

Juni 2012: Der dritte Weltkongress der Hedonistischen Internationale

Aktuelle Infos:
worldcongress.hedonist-international.org

Die Hedonistische Internationale versteht sich nicht als Organisation, sondern als Idee, mit der Menschen experimentieren und Politik machen können. Ein Manifest, das in mehr als 15 Sprachen übersetzt ist, bildet dabei den Handlungsrahmen. Wer sich mit dem Manifest identifiziert und mehr darüber verbreiten und/oder erfahren möchte, ist herzlich eingeladen, sich am 3. Weltkongress der Hedonistischen Internationale zu beteiligen!

Macht mit!

Damit der Kongress eine spannende, bunte, anregende, freudvolle Veranstaltung wird, braucht er eure Kreativität und Energie. Je mehr Menschen sich an seiner Vorbereitung beteiligen, desto vielfältiger werden die Themen und Aktionen sein, die uns am ersten Juniwochenende erwarten!

Mittlerweile gibt es etwa 60 Sektionen in verschiedenen Ländern, die sich der Idee angeschlossen haben und alle auf ihre Weise Politik mit Spaß verbinden. Die Hedonistische Internationale hat 2010 in Kaulitz und 2011 in Riebau ihre ersten beiden Weltkongresse veranstaltet. Vom 31.05.-04.06.2012 (Donnerstag- Montag) soll nun der 3. Weltkongress der Hedonistischen Internationale stattfinden. Er soll vier Tage lang Menschen aus vielen Ländern zusammenbringen, ihre Vernetzung fördern und neue Perspektiven des Protests eröffnen.

Ein Kongress, der Politik und Spaß verbindet

Dabei werden theoretische Fundamente diskutiert, neue Aktionsformen erprobt, zukünftige gesellschaftliche Konflikte erörtert, alternative Möglichkeiten politischer Intervention debattiert und gezeigt, wie wir schon hier und jetzt das schöne Leben haben können. Das Kongressprogramm orientiert sich an den drei Themensträngen Protest, Party, Action.
Wie ihr euch beteiligen wollt, steht euch frei.

  • Wollt ihr einen Teil des Kongresses (einen Raum, einen Tag, ein paar Stunden, ein Thema, ...) eigenständig organisieren?
  • Wollt ihr anderen zeigen, wie man leckere Wildkräuter erkennt, steptanzt oder Kindern das Schwimmen beibringt?
  • Könnt ihr Bühnen bauen, Feuer spucken oder erklären, was es mit dem internationalen Finanzsystem auf sich hat?
  • Kennt ihr nigerianische Freiheitsaktivistinnen, chilenische Schlangenmenschen oder bhutanische Glücksexperten?

Schreibt uns an kongress ///ett/// hedonist-international ///punkt ///org!

Wichtig bei allen Vorschlägen ist: Auf dem Kongress verdient niemand Geld. Es geht darum, zu informieren, Wissen zu vermitteln, miteinander zu kochen, Sport zu treiben und zu feiern. Auf entstehenden Unkosten sollt ihr natürlich nicht sitzenbleiben müssen. Welche Finanzierungsmöglichkeiten es dafür geben soll, darüber diskutieren wir derzeit. Vorschläge und Mitarbeit zu diesem Thema sind natürlich auch willkommen!


Alles auf ACTA: Aktionsabend am 9.2. - Demo am 11.2. in Berlin

Aktionsabend zu ACTA in der HedoBar:

Liebe Feinschmecker:innen und Aktivisten,


am Donnerstag, den 9. Februar, stellt eine neue Sektion das Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) und die Proteste dagegen vor. Hierbei geht es z.B. um Zensur im Internet, aber auch um die Erschwerung des Handels mit günstigen Generika-Medikamenten, was insbesondere Menschenleben in Entwicklungsländern bedroht.



Im Anschluss an den Vortrag werden wir gemeinsam ACTA-Geister und Pacfrauen und -männer bauen und basteln, die sich am Samstag auf der Großen ACTA Demo
 (http://www.stopactaberlin.de) gegenseitig jagen werden.

 Kommt in Massen und bringt Farben (gelb...), Kartons, Stoffe, Eddings und Bastelwerkzeug mit!

Dazu gibt’s natürlich wie immer auch leckeres Essen, Bier und andere Kaltgetränke.




Aktionsabend:

9. Februar
 2012 / Stadtteilladen Zielona Gora

Grünbergerstraße 73
 / Berlin
20 Uhr: Bündnis- und Vorbereitungstreffen "STOP ACTA BERLIN"

ab 21:30 Uhr Aktionsabend/Vortrag/Vokü/Basteln

.

......

Auf die Straße gegen ACTA: Anti-ACTA-Demo
11. Februar – 13 Uhr – Neptunbrunnen – Berlin

Die Sektion Zensurama unterstützt die Berliner Demo gegen ACTA tatkräftig mit DJs, Aktionen und Redebeiträgen. (LineUp folgt)

Aufruf:
Das Urheberrechts- und Markenschutzabkommen ACTA ist nicht nur für gefährlich für die Grundrechte, sondern mal wieder typisch kapitalistische Kackscheisse, denn...

  • ACTA ist undemokratisch und hinter verschlossenen Türen verhandelt worden. Während Vertreter der Pharma-, Film- und Musikindustrie mitreden durften, wurden gewählte Abgeordnete und die Zivilgesellschaft ausgeschlossen.
  • ACTA gefährdet Menschenleben: Harte Sanktionen im Transit sollen den Zugang zu kostengünstigen Medikamenten (Generika) erschweren. Die Leidtragenden sind zumeist Menschen in Entwicklungsländern, welche sich die teure Medizin aus den Industriestaaten nicht leisten können.
  • ACTA bedroht das freie Internet: Provider und Webseiten-Betreiber sollen ermutigt werden, ihre Nutzer zu überwachen und Inhalte herauszufiltern. “Freiwillige” Lösungen zwischen privaten Akteuren werden durch das ACTA-Abkommen gefördert. Dadurch werden unsere Grundrechte in die Hände der Wirtschaft gegeben.

  • ACTA zementiert das veraltete Urheberrecht: Das Abkommen soll eine Grundsatzentscheidung treffen, damit alte und überkommene Geschäftsmodelle in die nächsten Dekaden gerettet werden.

Kommt zur Demo! Verkleidet Euch als Pacgirls, Pacmans und ACTA-Gespenster!

DEMO:
11. Februar - 13 Uhr

Berlin / Neptunbrunnen/Alexanderplatz

www.stopactaberlin.de


Digitale Konditoren torten Ex-Verteidigungsminister Guttenberg

Eben erreichte uns folgende Meldung:


Wir, die Digitalen Konditoren in der Hedonistischen Internationale haben heute in einer einzigartigen Kooperation mit Anonymous in der #OpCreamStorm Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg getortet.

Es ist kein Jahr vergangen, seitdem der Lügenbaron nach seiner Copy- und Paste-Affäre über den Ozean geflüchtet ist, da versucht er schon wieder, sich in der politischen Landschaft zu etablieren. Der bis heute uneinsichtige Betrüger denkt wahrscheinlich wirklich, dass er damit durchkommt und seine von Springer bereits ausgerufene Kanzlerschaft wahr machen kann.
Doch da hat er die Rechnung ohne den Konditor gemacht.

Keinen Monat nach seiner Flucht begann er bereits seine #OpComeback. Immer noch ohne Einsicht, einen Fehler gemacht zu haben, will er wieder auf die politische Bühne, wenn auch "nur" in der EU. Das Haargel lässt er seitdem zu Hause, aber Sahne klebt auch.

Ausgerechnet Vorkämpfer für die Freiheit des Internets will er sein. Als wäre es nicht der Schwarm im GuttenPlag-Wiki gewesen, der K.T.s Lügen um seine Abschreibe-Übung als solche entlarvt hat. Als hätte K.T. nicht das Gesetz zu Internet-Zensur als Minister zur Chefsache erklärt und alle Kritiker zu Unterstützern von Kinderporngrafie diffamiert.

Heute tut er so, als wäre er nicht längst ein Symbol für Vorratsdatenspeicherung, Überwachung und Militarisierung.

Von der EU-Kommissarin Neelie Kroes wurde K.T. zum Berater für freie Internetzugänge in politisch instabilen Gebieten ernannt. Als weiterhin bekennender Verteidiger der Zensurinfrastruktur durch die Zensursula-Gesetzesvorschläge kann K.T. kein glaubwürdiger Experte für die Freiheit des Internets sein. Daher schlägt das Internet heute zurück.
Auch ohne Cookie-Richtlinie.

Und das ist erst der Anfang. Wir werden jeden weiteren Rückkehr-Versuch des Herren von und zu beobachten und süß torpedieren. Und nicht nur von ihm: Die politische Klasse in Berlin, Brüssel und Washington kann schonmal das Teeservice auspacken.

We are Delicious.
We are In Your Face.
Expect us.

............

Bilder können frei verwendet werden:


Berlin: 21.01. Aktionskomitee Nordkoreanischer Edelmänner lädt zum Solidaritätsmarsch

Werte Genossen/-innen,

wie Ihr sicher alle mitbekommen habt, ist der Große Führer der Demokratischen Volksrepublik Korea KIM JONG IL am 17. Dezember letzten Jahres unerwartet von uns gegangen.
Nun tritt KIM JONG IL´s Sohn KIM JONG UN die Nachfolge seines Vaters an.
Dieser allseits begabte Mann, der sowohl Panzer fahren, schießen als auch reiten kann sowie weitgehend auf Schlaf verzichtet um militärische Strategien auszuarbeiten und sich weiterzubilden.

Wie allen treuen Genossen/-innen bekannt sein dürfte, wird Nord-Korea im Jahr 2012 zu KIM IL SUN´s 100. Geburtstag zu einer großen und reichen Nation werden.
Wir wollen all diese Tatsachen nutzen und uns am Samstag, den 21. Januar 2012 um 14 Uhr am Brandenburger Tor versammeln um:

- dem von uns gegangenen Kim Jong Il zu gedenken

- dem neuen Führer von Armee, Volk und Staat, dem Genie der Genies KIM JONG UN ein langes und erfülltes Leben sowie eine von Erfolg gekrönte Amtszeit zu wünschen.

Desweiteren ergeben sich aus den aktuellen weltpolistischen Ereignissen noch wetere Forderungen des Aktionskomitees Nordkoreanischer Edelmänner:

Wie sich durch die Finanzkrise zeigt, ist das kapitalistische System nicht länger lebensfähig, was als einzige Konsequenz haben kann es durch einen deutschen Arbeiter- und Bauernstaat unter koreanischer Führung zu ersetzten. So können wir mit unserem Wissen und mit unserer Arbeit die Genossen/-innen in Korea unterstützen.

Aus diesem Grund verlangen wir:

- die Einrichtung einer Luftbrücke zwischen Berlin und Pjöngjang um die Nahrungsmittelversorgung unserer Genossen/-innen zu sichern

- das Recht auf Atomare Aufrüstung zum Schutze vor dem amerikanischen Imperialismus

- die Anektierung Südkoreas

Wir freuen uns diese Anliegen mit möglichst vielen Genossen/innen an diesem Samstag, den 21. Januar in einem Marsch vom Brandenburger Tor zu der Ständigen Vertretung der Volksrepublik im kapitalistischen Ausland in der Mohrenstraße auf die Straße zu tragen.

Bringt Fahnen, Bilder und alles andere mit, was dem Genie der Genies Freude bereiten würde.

Für die Musikalische Unterlegung der Parade mit Marschmusik wird gesorgt.

Wir freuen uns auf euer Kommen.

Aktionskomitee Nordkoreanischer Edelmänner (A.K.N.E.)


Berlin - Hedobar - 12.01.2011 - Komm, lass uns einen anarchofeministischen Pornofilm drehen!

Liebe Alle,
ins verregnete neue Jahr starten wir mit einem rundherum erwärmenden und aufmunternden, aber vielleicht auch kontroversen Filmabend. Es geht um Porno zum Selbermachen, Freundschaft und Kollektiv, Kreativität und Antisexismus. Oder, wie es im Klappentext von „Made in Secret“ heißt:
Made in Secret ist ein bezauberndes, inspirierendes und herrlich verwirrendes Werk der Liebe, das über einen Zeitraum von drei Jahren gedreht wurde. Eine Gruppe von Freund_innen aus Vancouver in Kanada wollte einen Dokumentarfilm über ihr anarcho-feministisches Pornokollektiv drehen. Sie hatten nur ein einziges Problem: Dieses Kollektiv gab es gar nicht. Es entstand erst aus der Idee, diesen Film zu drehen und entwickelte sich während der Dreharbeiten zu dem, was es am Ende sein wollte. Was ist aus diesem Film geworden? Ein Dokumentarfilm? Ein fiktionales Drama? Selbst die Beteiligten wissen das nicht mehr so genau. Und letztlich ist das auch egal, denn der Film handelt nicht davon, was passiert ist oder auch nicht passiert ist, sondern er zeigt, was möglich ist. Die Möglichkeiten sind riesig, sie überschreiten die Forderung nach herrschaftsfreier Pornografie und berühren die grundlegende Frage, wie wir miteinander und der Welt um uns herum umgehen und auf welche Weise wir uns mit anderen einlassen möchten.
Der Film wird auf englisch ohne Untertitel gezeigt. Damit ihr auch versteht was passiert, wenn ihr nicht so gut englisch könnt, geben wir euch zu jedem Abschnitt des Films eine kleine Zusammenfassung auf deutsch. Eine Einführung zu Beginn gibts natürlich auch, und im Anschluss könnt ihr dann über den Film und die Möglichkeit von egalitärer feministischer queerer emanzipativer Pornographie diskutieren. Wir freuen uns auf euch!

Mehr zum Film und dem „East Van Porn Collective“: http://eastvanporncollective.org/
Trailer: http://eastvanporncollective.org/trailer.html

Die Sektion Grünberg der Hedonistischen Internationale lädt jeden 2. Donnerstag im Monat zur Hedobar ins Zielona Gora.

Donnerstag 12.01. 21:00
Zielona Gora
Grünberger Str. 73
10245 Berlin


Neue Sektion: Front der hedonistischen Gangsta JuLis

Hallo, wir sind die Front der hedonistischen Gangsta Julis und haben in der Tiefgarage von Papi ´nen lustiges Video aufgenommen um noch mal unsere Standpunkte klar zu machen. Wenn Gangster-Rapper wie Kollegah und Bushido unseren liberalen Lebenstil klauen, dann können wir auch Gangster- Rap! Jeder der echte Perlenohrringe hat, im Besitz von Aktienpapieren ist und bereits eine Eigentumswohnung in Neukölln sein Eigen nennen darf ist bei uns herzlich willkommen. Mit unserer Aktion wollen wir eine alte Tradition unserer Mutterpartei wiederbeleben und die FDP wieder auf Kurs bringen und zwar auf den Kurs, den sie in der Geschichte immer am besten gefahren ist: Den Kurs der Spaßpartei! Und der ist doch hedonistisch, oder? Also FDP, ihr wisst was ihr auf dem Dreikönigstreffen zu beschließen habt: Guidomobil aus der Garage und los geht es!

Mit sommerlichen Grüßen! (Denn Gelb ist die Sonne und blau ist der Himmel)

Eure Front der hedonistischen Gangsta Julis


Syndicate content