Newsblog

Berlin: Kiezparade mit 1500 Teilnehmer_innen / Wikinger-Block zeigt Nazis nackten Hintern

Hier ein paar Eindrücke von der Kiezparade:


Einen Pressespiegel zur Demo gibt es hier:
http://www.hedonist-international.org/?q=de/node/288


Berlin: Kiezparade Friedrichshain - Kein Kiez für Nazis / 21. März / 12 Uhr

Für die Parade sind schon 4 Wagen bestätigt.

* Hedomobil - DJs: Por.no, Drama Nui
* Mobil 2 - DJs: Tim Tapedeck, DoppelS, Jackheart
* Mobil 3 - "Die wilde 12" - Reggae, Ragga, Dancehall
* Mobil 4 - Keepitrollin - Drum n Bass

Demo "Kein Kiez für Nazis"
Samstag, 21. März
12 Uhr
Boxhagener Platz

Außerdem hat sich eine neue Sektion "Wikinger gegen Rechts" gegründet - unterstützt ihre Aktionen auf der Demo:


Und hier der Aufruf zur Demo:
‚Friedrichshain ist Nr.1 bei rechter Gewalt’ – Diese Nachricht erschreckte im März 2006 alle, die es noch nicht wussten. Empört und aufgebracht veranstaltete ein breites Bündnis aus Normalos und Freigeistern eine dicke Parade gegen den rechten Einfluss in ihrem Kiez. Mehr als 3000 Leute nahmen im März 2006 teil - noch einmal soviele waren es bei der zweiten Parade im September des gleichen Jahres.

Aber die braune Scheiße scheint kein Ende zu nehmen.

Heute, 3 Jahre später, scheint es, als ob sich nicht viel geändert hat. Die Tendenz der rechten Gewalttaten in Berlin ist nach wie vor steigend, Friedrichshain bildet die traurige Spitze!

Die Eröffnung eines weiteren Naziladens direkt am Bersarinplatz ist nur die Spitze des Eisbergs. Wenn solche Läden aufmachen, heißt das, dass es Kundschaft gibt, dass die örtlichen Behörden nix dagegen haben, dass diejenigen, die sich wehren wollen, sich schon lange nicht mehr trauen.

Das können und wollen wir nicht länger hinnehmen! Wir wollen allen, die sich gegen die Faschisten engagieren Mut machen und Ihnen zeigen, dass sie nicht alleine sind. Wir wollen uns gegenseitig ermutigen, diesen rechten Schlägern keinen Raum in unsere Mitte zu überlassen. Denn wir sind viele, wir sind bunt und wir werden es nicht zulassen, dass Faschisten unser tolerantes Miteinander mit ihrer gewalttätigen, menschenverachtenden Ideologie zerstören.
Dafür lohnt es sich auf die Straße zu gehen und sein Gesicht zu zeigen!

Deshalb:
Alle Beats und Bands, die Freaks und die Normalos, die Durchen und die Frischen, die Jungen und die Alten…Geht auf die Strasse und zeigt den Faschos, dass wir bunt, laut und verdammt viele sind!

Verkleidet euch, macht nen Wagen, Musik, Strassentheater, Tanzgruppen, Lesungen, Flötenkonzerte, irgendwas!

Achtet aufeinander, seid stark, haltet zusammen, los gehts! Seid kreativ, werdet aktiv, tut was!

Rechte Läden räumen- statt linke Häuser!
Freiheit statt Normierung - Kein Kiez für Nazis!

-----
Weil es so schön war - hier ein Video von "Kein Kiez für Nazis" aus dem Jahr 2006:
Streetparade against Nazis in Berlin

-----

Die Kiezparade wird von folgenden Sektionen unterstützt:
- Kommando Epikur
- BUMS (Bündnis für urbane Mobilbeschallung)
- Initiative für hedonistische Stadtentwicklung & kosmopolitische Kompetenz
- Aktionskomitee Nudistische Offensive
- Sektion "We like Streik"
und vielen mehr

Wenn Eure Sektion diese Aufruf auch unterstützen möchte, dann meldet Euch einfach.


Berlin / Hedobar: Extreme Body Performance, 12. März, 22 Uhr


Donnerstag, 12. März, 22 Uhr. Die Bar öffnet um 20 Uhr. Ihr könnt Euch
schonmal Mut antrinken, denn dieser Text kam gerade von der Künstlergruppe
aus Italien, die extra für diese Veranstaltung aus Rom anreist:

"Unser erstes Projekt ist entstanden in der Vereinigung von sadistischen
und masochistischen Köpfen. Unsere Taten haben den Zweck die körperliche
und psychische Depression wahrzunehmen...."

Hört sich nach einer harten Nummer an, die Miss Tiger Orchid & Ribes da
abziehen wollen - wir sind gespannt und freuen uns auf eine HedoBar der
etwas anderen Art.


Berlin: Weitere Aktionen gegen Naziladen in Friedrichshain am Samstag, 7. März, 14 Uhr

Schon zur Eröffnung des hässlichen Nazi-Ladens in der Petersburger Straße 94, demonstrierten rund 250 Leute nach nur einem Tag Vorwarnzeit. Am Samstag, den 7. März um 14 Uhr findet nun eine weitere Demo von Antifagruppen und Anwohnerinitiativen statt.

Wir dokumentieren anbei einen Aufruf der Antifa:
"In Berlin eröffnete am 28. Februar 2009 ein Geschäft der Bekleidungsmarke „Thor Steinar“. Das Geschäft mit dem Namen „Tromsø“ befindet sich in der Petersburger Straße 94 nahe dem U-Bahnhof Frankfurter Tor. Schon zur Eröffnung versammelten sich 250 Personen vor dem Laden. Nur drei Tage nach Eröffnung wurde eine Scheibe des Ladens demoliert. Am Samstag, den 7. März 2009 findet eine Antifa-Demo zum Thor- Steinar-Laden statt. Start: 14 Uhr ab U/S-Bahnhof Warschauer Straße.

Kleidung von „Thor Steinar“ ist in der Nazi-Szene sehr beliebt und dient als identitätsstiftendes Merkmal. Motive der Marke waren zeitweise verboten, da sie Symbolen aus der Nazi-Zeit zum verwechseln ähnlich sahen.
Im gleichen Haus, in dem heute Thor-Steinar-Klamotten mit völkischer Runenästhetik verkauft werden, befand sich während der Zeit des Nationalsozialismus ein Folterkeller der Faschisten. Im berüchtigten „Keglerheim“ wurden hunderte Nazi-GegnerInnen aus Friedrichshain ermordet."

Weitere Informationen auf der Webseite der Antifa Friedrichshain unter http://antifa-fh.de.vu

Demo:
Samstag, 7. März
14 Uhr
S-Bahnhof Warschauer Straße
Berlin / Friedrichshain


Hamburg / Berlin: Neue alte Videos

Irgendwie wurden diese Videos hier noch nie gezeigt, sind zwar aus dem letzten Jahr, aber hey... irgendwie bleiben die Themen immer aktuell.

Aktion der Sektion "We like Streik" in Berlin gegen Kaiser´s Supermarkt wegen der Kündigung einer streikenden Mitarbeiterin (August 2008):


Kaiser´s Supermarkt in Berlin geentert from Hansi Huber on Vimeo.



Aktion der HI Hamburg anlässlich des Klimacamps:


Klima Camp 2008 im Volkspark from Videofreunde on Vimeo.


Berlin / Aktion: "Grand-Anti-Opening-Party" gegen Thor-Steinar Laden, 28.02., 9:30 Uhr

Die Nazimarke "Thor Steinar" will einen Laden direkt im Friedrichshain aufmachen. Es wird gemunkelt, dass die Eröffnung am Samstag, den 28. Februar um 10 Uhr ist.

Kommt zum Grand-Anti-Opening, Petersburger Straße 94 (zwischen Bersarinplatz und Frankfurter Tor) Stadtplan um 9:30 Uhr.

Sektion BUMS kommt mit mindestens einem Soundsystem. Mehr Infos folgen.

Sagt anderen Leuten Bescheid!


Greifswald: Anti-Nazi Demo

Die Greifswalder Sektion M.u.S.i.K hat Anfang Februar bei einer Demo gegen Nazis in Greifwald mitgemischt. Hier gibts ein Foto.

An alle andere Sektionen: schickt Eure Termine, Demos, Bilder bis wir die neue Seite haben, auf der ihr Inhalte hochladen könnt.


Berlin: Donnerstag, 26. Februar - Verschlüsselungsworkshop@HedoBar

Da die Überwachung immer weiter voran schreitet und Grundrechte abgebaut werden, ist es an der Zeit ein bisschen aufzurüsten. Mit E-Mailverschlüsselung zum Beispiel...

Eine normale E-Mail ist wie eine offene Postkarte, die jeder lesen kann. Mit einer ordentlichen Verschlüsselung kommt endlich ein Briefumschlag um Deine Post. Es wird unendlich viel schwerer für Außenstehende Deine Post zu lesen.

Bring deinen Laptop mit - wir installieren gemeinsam GNUPG und machen die Kommunikation wieder sicher. Die Krypto-Expert_innen der Berliner Sektion stehen mit Rat & Tat zur Seite.

dazu gibt es wie immer gute Musik, Getränke und .... Salzstangen.

Donnerstag, 26. Februar, ab 20 Uhr
Hedo Bar @ Zielona Gora
Grünberger Straße 73
(Boxhagener Platz)
Berlin-Friedrichshain


Berlin: Entscheidung der BVV - Wagenburg bleibt

Vor ausverkauftem Haus bzw. gut gefüllten Zuschauerrängen hat die Bezirksverordnetenversammlung Kreuzberg-Friedrichshain mit den Stimmen von Grünen und Linkspartei für den Erhalt der Wagenburg gestimmt. Die genaue Beschlussfassung wird jetzt von den Ausschüssen ausgearbeitet. Zur öffentichen Sitzung waren etwa 150 Menschen gekommen.


Syndicate content