Newsblog

Berlin - 12.09.2013 - Hedobar - IOCOSE

In the next edition of the hedo bar we present you a presentation from IOCOSE.
The group IOCOSE has been working in Italy and Europe since 2006. It organizes actions in order to subvert ideologies, practices and processes of identification and production of meanings. It uses pranks and hoaxes as tactical means.

http://www.iocose.org/

The section Grünberg of the Hedonist International invites each second Thursday of a month to the hedo bar in Zielona Gora.

21:00 doors and bar open
22:00 talk/presentation

Hedobar 12.09. 21:00
Zielona Gora
Boxhagener Platz
Grünberger Str. 73
10245 Berlin


Berlin: Aktivisten der Hedonistischen Internationale machen Aktion als falsche FDP

Gerade erreichte uns folgende Mail einer bislang unbekannten Sektion samt schönen Fotos:

Die Sektion "FLEISCH-DP" hat eine "Aktion für Burgerrechte und die Freiheit der Kantine" gemacht. Als FDPler und Jungliberale verkleidet, gelang es Aktivistinnen und Aktivisten vor der Parteizentrale der Grünen sowohl Polizei wie auch die zahlreich erschienene Hauptstadtpresse zum Narren zu halten.

Paola Zentura, Sprecherin der Sektion: "Die Schwierigkeit der Aktion bestand darin, in Outfit und Duktus die klassischen FDP-Anhänger zu mimen." Des weiteren erklärte die Sprecherin: "Es ist schön zu sehen, was für banale Aktionen man der FDP zutraut und deswegen unsere Aktion für bare Münze nimmt."

Die Sektion kündigt darüber hinaus an, dass man im Wahlkampf mit weiteren Aktionen die FDP aufs Korn nehmen werde.


Berlin: 1. Großer BND-Spaziergang am Montag, 29. Juli um 19 Uhr

Die Sektionen "Außerparlamentarisches Kontrollgremium (A-PKG)" und der "Touristische Arm der Hedonistischen Internationale" unterstützen den Aufruf der Digitalen Gesellschaft zum 1. Großen BND-Spaziergang. Lest selbst:

No Risk, No Fun – Geheimdienste hautnah erleben.
1. Großer BND-Spaziergang am 29.7. um 19 Uhr

Im Sommer zeigt sich Berlin von der schönsten Seite. Und mitten in Berlin baut der Bundesnachrichtendienst BND seine neue Zentrale auf. Berlin ist bald um eine Touristenattraktion reicher. Höchste Zeit die zweitgrößte Überwachungsbaustelle der Welt bei einem gemütlichen Abendspaziergang zu besuchen.

Wir laden Sie am Montag, den 29. Juli um 19 Uhr ein zu einem touristischen Berlin Event der Extraklasse:

Besichtigen Sie autoritäre Architektur und modernste Überwachungstechnik aus nächster Nähe. Winken Sie dem BND-Chef Gerhard Schindler persönlich zu. Hinterlassen Sie eine Grußbotschaft für Ronald Pofalla. Singen Sie Angela Merkel ein Ständchen. Schauen Sie den Schlapphüten bei der Arbeit zu. Und genießen Sie den Sonnenuntergang bei einem Picknick direkt vor den Toren des treuesten Partnergeheimdienstes der NSA.

Unter dem Motto “Gesundheit, Bewegung, Grundrechte schützen” lädt der Digitale Gesellschaft e.V. zum Demonstrieren auf dem 1. Großen BND-Spaziergang ein.

Und das Beste an diesem Erlebnis der besonderen Art: Der Eintritt ist frei!

Um Eifer wird gebeten.

Angemeldeter Startpunkt ist um 19 Uhr Chausseestraße / Ecke Wöhlertstraße.

Mitbringen:

  • Freund/innen

  • Transparente, Plakate
  • Pappkartonkameras und sonstiges Überwachungssimulationsequipment
  • Leckereien für das Picknick

Zuhause lassen: Parteifahnen.


Berlin 13.06.2013 - Hedobar - Biohacking

In der nächsten Hedobar präsentieren wir einen spannenden Vortrag:

Es geht um das Thema BIOHACKING!
Was ist das?

Drei Wissenschaftsjournalisten, Richard Friebe, Sascha Karberg und Hanno Charisius, haben ein Buch geschrieben, das von Leuten handelt, die sich jenseits von Unis, Instituten und Life-Science-Unternehmen an Genanalyse, Biotech und Ähnlichem versuchen. Diese Do-it-Yourself-Biologen tun dies in der sprichwörtlichen, klischeehaften gelandeten Garage, aber auch im Schlafzimmer, in der Dachgeschossküche, in ehemaligen Klos von ehemaligen Schwimmbädern und an anderen normalen und seltsamen Orten, vor allem aber in Gemeinschaftslabors, in denen jeder mitmachen darf. Die Autoren wollten wissen, was es mit der Biohacker-Szene auf sich hat, ob dort Gefahren lauern, oder eher Chancen, was für Leute in ihr mitmischen, ob sich daraus etwas entwickeln kann, das in seiner Bedeutung vielleicht irgendwann vergleichbar sein kann mit dem Computer-Hacking. Um das herauszufinden, sind die drei selber zu Biohackern geworden, haben Sushi und Hundehaufen analysiert, aber auch einen Blick in die eigenen Gene geworfen und mit einem potenziell gefährlichen Giftgen herumgebastelt. Sie sind tief eingetaucht in die Szene.
Was sie erlebt, gelernt, gebastelt haben, zu welchen Schlüssen sie kommen, und warum sie es für wichtig halten, dass mehr Menschen sich auch praktisch mit Biotech beschäftigen, steht in diesem Buch und soll nun bei einem Vortrag inklusive kleinen Experimenten live vorgestellt werden.

Es kommen einige sehr wichtige, aktuelle Fragen zur Gentechnologie zur Sprache, die gern im Anschluß diskutiert werden können: Wo endet die Freiheit des Wissens und wo fängt die notwendige Kontrolle an?
Soll die Politik darüber bestimmen, wer über etwas Bescheid wissen darf und wer nicht? Wie würde so eine Welt aussehen?

Zu dem Buch "Biohacking" und der Szene gibt es bereits reichlich Rezensionen und Beiträge, zum Beispiel hier: http://www.zeit.de/zeit-wissen/2012/06/Synthetische-Biologie-Biohacker und hier: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/wib/2035789/

Ebenso könnt Ihr auf der Facebook Seite zum Buch weitere Artikel finden: https://www.facebook.com/pages/Biohacking-Gentechnik-aus-der-Garage/5181...

Die Sektion Grünberg der Hedonistischen Internationale lädt jeden 2. Donnerstag im Monat zur Hedobar ins Zielona Gora.

Hedobar 13.06. 21 Uhr
Zielona Gora
Boxhagener Platz
Grünberger Str. 73
10245 Berlin


Noch 9 Tage.. und ein paar wichtige Informationen zum Weltkongress

Der Weltkongress nähert sich mit Riesenschritten und wir sind alle schon voller Vorfreude und Tatendrang. Gerade auch, weil wir sehr viele Rückmeldungen von Menschen bekommen, die beim Programm mitmachen und/oder einfach so helfen wollen.

Kongress ist ausverkauft
ES GIBT KEINE ABENDKASSE. Wegen des begrenzten Platzes auf dem Gelände, können wir niemanden ohne Karte auf das Gelände lassen. Reist also nicht an, wenn ihr keine Karte habt.

Programm steht zu großen Teilen
Das Programm für den Kongress steht schon in weiten Teilen – wir haben jetzt schon mehr als 100 Stunden Programm von etwa 70 Referent:innen und Künstlern aus mehr als 10 Ländern. Und es wird die ganze Zeit mehr. Ein paar Veranstaltungen haben wir hier vorgestellt. Hinzu kommen bestimmt noch einige spontane Vorträge und Workshops für die wir in diesem Jahr extra Zeitfenster geblockt haben.

Unter http://worldcongress.hedonist-international.org/schedule könnt ihr schauen, was es alles gibt. Das Programm dort aktualisiert sich alle 15 Minuten und wie immer ist noch viel in Bewegung…

Busse ab Berlin
Wie in den Vorjahren auch, gibt es Busse von Berlin zum Weltkongress und zurück. Die Busse fahren Donnerstag, 30. Mai und Freitag, 31. Mai um 18 Uhr von Berlin ab. Zurück geht es Sonntag, 2. Juni um 19 Uhr und Montag, 3. Juni um 17 Uhr.

Bustickets gibt es unter:
http://www.bassliner.org/wk13

Anfahrt/Ort:
Wir werden so früh wie möglich über Newsletter und auf der Kongressseite kommunizieren, wo der Kongress stattfindet. Um eine grobe Orientierung zu geben: von Berlin, Hamburg und Greifswald seid ihr in nicht mehr als 2 Stunden da. Und das Gelände ist wunderschön – versprochen.

Helfen & Mitmachen
Wir freuen uns über alle Leute, die schon vor Donnerstag auf das Gelände kommen, um mit Aufzubauen und Anzupacken. Genauso freuen wir uns über alle, die länger bleiben um Abzubauen. Bei Fragen wendet Euch an: kongress (ett) hedonist-international (punkt) org.

Bis bald!


Fulda: Workshops

Im Rahmen der Hochschultage Fulda, finden 2 Workshops im Kontext der Hedonistischen Internationale statt. Timóteo Pinto aus Berlin von den Sektionen B.U.M.S. und Feiern für die FDP erklärt wie man mobile Soundsysteme baut und seine Sicht auf die Hedonistische Internationale.

Mittwoch 22.05.
15-15.45 Vortrag "Wie baue ich ein mobiles Soundsystem"
15.45-16.30 Praxisteil mobile Soundsysteme
17-18 Vortrag "Hedonistische Internationale" (aus der Sicht von Timóteo Pinto)

http://www.hochschultage.com


Beta Schedule of Hedonist World Congress published

The Hedonist World Congress takes place from May 30 till June 3.


You can find an actual beta schedule here: Schedule
(The schedule is updated frequently.)


We have only limited space at the congress site. Tickets will only be available at pre sale.
Get your ticket here online: Tickets
Tickets can be also bought in Berlin at B-Lage Bar, Mareschstraße 1. B-Lage


We have our own buses bringing you from Berlin to the World Congress for a small fee.
Bus Schedule and Tickets


The location of the congress will be published shortly.


From AKT until ubermorgen.com - The first Beta Program of the World Congress

Wir sind mitten in der Programmplanung und freuen uns jetzt schon folgende erste Vorträge, Workshops und Veranstaltungen für den Vierten Weltkongress der Hedonistischen Internationale in dieser kleinen Vorschau ankündigen zu können - und es kommt noch viel mehr dazu:

AKT-Group Ukraine
AKT ist eine post-neoistische Gruppe aus der Ukraine. AKT lassen schon mal Farbeier von orthodoxen Priestern segnen und decken damit dann die Parteizentralen der Regierung ein. Auf dem Kongress stellen sie diese und viele andere Aktionen vor und berichten über Kunst und Protest in der Ukraine.

Aktivismus in Georgien
Die georgische Aktivistin Khatia erzählt über Proteste, Aktionen und Aktionsformen in ihrem Land.

Bienen auf dem Balkon
Johannes hält seit einiger Zeit Bienen auf dem Balkon. Mitten in Berlin. Wie das mit den Bienen geht und wie man das alles selber machen kann, erklärt er auf dem Kongress. Und vielleicht bringt er ja sogar was von seinem leckeren Honig mit.

Blow Up Media Spectacle
Die Aktivist:innengruppe "Tools for Actions" baut riesige aufblasbare Objekte, die einerseits als mediale Symbole und andererseits für Spiel und Spaß auf Demonstrationen genutzt werden können. Ob beim Klimagipfel in Mexiko oder beim 1. Mai in Berlin, die Inflatables tauchen weltweit auf. Im Workshop erklären die Aktivisten, wie man sowas baut - und dann auch einsetzt.

Constructing Demo Units
Der "Bauraum für Lowtechideen" zeigt, wie Aktivistinnen mit wenig Budget beeindruckende, leichtgewichtige und mobile Bauwerke für Demonstrationen und Aktionen bauen können. Das ganze wird vor Ort praktisch erprobt.

Measuring and analyzing internet censorship worldwide
Der italienische Hacker Arturo Filasto programmiert gerade eine Software, mit der es möglich ist, Zensurinfrastrukturen und zensierte Inhalte zu erkennen. Dazu werden in den zu untersuchenden Ländern Computer aufgestellt, die systematisch das Netz auf Zensur prüfen. Das Projekt will den Gebrauch von Zensur weltweit öffentlich zu machen. Das Projekt ist Teil des TOR-Projektes, das für Anonymität und Zensurumgehung im Netz genutzt wird.

PAMABAWO!
Die Künstler:innengruppe Pappsatt macht nicht nur großartige Filme, sondern führt in die Kunst des Maskenbauens ein. Masken lassen sich vielfältig einsetzen: zum Beispiel zur Verschleierung der eigenen Identität mit subversiver Absicht - aber auf sympathische Art. Oder für das Spiel mit Stereotypen und Rollenbildern. Oder die Schaffung glamouröser hedonistischeren Anonymitäten für die Karnevale der Genusssucht. Es werden drei grundlegende Methoden vorgestellt um Masken zu basteln, dann wird zusammen geschnitten, geklebt, gekleistert und bemalt.

Social Impact
Social Impact aus Österreich arbeitet an der Entwicklung von Narrationen, d.h. bildhafte Illustrationen, die gesellschaftspolitische Reibungsflächen und Konflikte sichtbar machen. Als "Freunde des Wohlstands" fordern sie, dass das Bankgeheimnis Menschenrecht werden muss, auf Transparenten wird nach der gemäßigten Diktatur gerufen. Und für Afrika werden Gala-Diners mit Schampus im Park veranstaltet...

Ubermorgen.com
Nach der zeitweiligen Loslösung von der von ihm mitbegründeten, sich als Firma tarnenden Künstlergruppe etoy im Jahr 1999 gründete Hans Bernhard zusammen mit Liz die Firma ubermorgen.com. Handlungsfelder von ubermorgen sind Software-Entwicklung, Lizenz-Verträge, angewandtes Design und Beratungstätigkeiten für multinationale Unternehmen sowie Aktions-, Performance- und massenmediale Kommunikationskunst. Ubermorgen bezeichnet seine Aktivitäten als »Media Hacking« und verbreitet seine Inhalte mit »Guerilla-Marketing-Taktiken« bzw. mittels des sogenannten »Schock-Marketing«. Ubermorgen verkaufte im US-Wahlkampf 2000 auf einer Webseite Wählerstimmen an den höchsten Bieter und schuf mit dem Projekt "Google will eat itself" ein Konzept, mit dem sich der Suchmaschinen-Konzern selbst kannibalisieren könnte...

Von den Gewerkschaften lernen - und umgekehrt
Mit Organizing versucht die Gewerkschaftsbewegung in den letzten Jahren wieder in die Offensive zu kommen. Entwickelt wurde die Methode in militanten Kämpfen von Gebäudereiniger:innen in den USA. Dabei geht es um Selbstvertretung statt Repräsentation, um systematische Konfliktorientierung statt Sozialpartnerschaft und in deutschen Kontexten auch um eine Veränderung der Gewerkschaftsapparate. Der Referent arbeitet für eine große Gewerkschaft und macht dort: Organizing.

Wie immer ist das Programm zu diesem Zeitpunkt beta: und es kann immer Änderungen geben.

Der Vierte Weltkongress der Hedonistischen Internationale findet vom 30. Mai bis zum 3. Juni irgendwo zwischen Hamburg, Greifswald und Berlin statt. Karten sind ausschließlich im Vorverkauf erhältlich - also holt Euch die Dinger.


Infos und Karten für den Vierten Weltkongress der Hedonistischen Internationale, 30. Mai - 3. Juni 2013

Der Vierte Weltkongress der Hedonistischen Internationale findet von Donnerstag 30. Mai bis Montag 3. Juni 2013 irgendwo zwischen Hamburg, Greifswald und Berlin statt. Wir haben auch dieses Jahr wieder einen schönen Ort gefunden, den wir bei gegebener Zeit veröffentlichen. Alle Infos zum Kongress und Eintrittskarten gibt es auf: http://worldcongress.hedonist-international.org

Konzept!
Der Weltkongress der Hedonistischen Internationale ist kein von langer Hand geplantes Event, vielmehr lebt das Ganze vom Selbermachen, vom Mitmachen, von Deinen Ideen und der freien Entfaltung der Individuen.

Alle Menschen, die auf den Kongress kommen, sind zugleich auch Veranstalter. Sie sind gleichermaßen verantwortlich – denn nur so macht die Geschichte richtig Spaß.

Idee!
Auf dem Kongress gibt es neben den drei Themensträngen Protest, Party, Action ein Kulturprogramm mit Kino, Konzerten, Theater und Dingen, von denen wir jetzt noch nichts wissen, weil dies die Menschen auf dem Kongress selbst in die Hand nehmen. Also Du.

Niemand verdient Geld mit und auf dem Kongress. Wer helfen möchte, kann sich auf dem Gelände einfach melden oder packt mit an, wenn es was zu schleppen und arbeiten gibt. Es gibt genug zu tun. Spontan, geplant oder einfach nur so.

Mitmachen!
Du willst beim Aufbau helfen oder an anderen Stellen vor/während/nach dem Kongress? Du willst einen Vortrag auf dem Kongress halten? Einen Workshop machen? Du kennst Referent:innen, spannende Wissenschaftlerinnen oder Leute, die etwas zu erzählen haben?

Melde dich bei kongress (ett) hedonist-international (punkt) org oder starte deinen Workshop/Vortrag einfach spontan vor Ort. Oder komm einfach ab dem 27. Mai auf dem Gelände zum Aufbau vorbei. Die pinke Ehrenmedaille am Band bekommen alle, die bis zum 5. Mai zum Abbauen bleiben.

Ganz wichtig: Karten besorgen!
Der Platz auf dem Kongressgelände ist begrenzt. Deswegen gibt es Karten gegen einen Unkostenbeitrag nur im Vorverkauf. Wenn voll ist, ist voll. Karten bekommt ihr auf worldcongress.hedonist-international.org

Anreise und Busse!
Wir werden auch diesmal wieder Busse am Donnerstag und Freitag aus Berlin zum Selbstkostenpreis stellen. Die Busse fahren Sonntag und Montag zurück. Fahrkarten dafür werden in den nächsten Tagen auf der Webseite zu haben sein.

Nehmt Euch auf jeden Fall den Freitag frei und reist schon Donnerstag an. Freitag ist ein voller Kongresstag. Und wer den Montag freinimmt, der hat Sonntag mehr Spaß und kann sogar beim Aufräumen noch helfen.


Syndicate content