Hamburg - Euromayday - Angriff auf die Meinungs- und Kunstfreiheit

Am Tag der Arbeit(slosigkeit) versammelten sich mehrere tausend Menschen zum Hamburger Euromayday um den Unsinn des Kapitalismus durch eine Welt der Solidarität, Freiheit und Phantasie zu ersetzen. Leider wurde die Schlussperformance der Sektion "Freie Liebe statt freie Märkte" der Hedonistischen Internationalen durch ein ruppiges Gestürme des Lautsprecherwagens durch eine völlig spaßbefreite Prügelgruppe offensichtlicher unterstimulierter Polizisten vorzeitig beendet. Die Hedonistische Internationale verurteilt diesen Angriff auf die Meinungs- und Kunstfreiheit. Es kann nicht sein, dass Menschen zusammengeschlagen werden und eine friedliche feiernde Menge angegriffen wird, um Vorstellungen abstrakter Ordnung aufrechtzuerhalten. Diese Normalität ist der wahre Irrsinn; die Klänge einer besseren Welt lassen sich nicht niederknüpplen. Öffentliche Räume aneignen! Kein Rave ist illegal!