Sektion Höllriegelskreuth: OpenPetition gehackt

Folgender Text wurde uns von der Sektion Höllriegelskreuth übermittelt:

Liebe Freunde!
Viel las man in den letzten Tagen von der Onlinepetition eines Realschullehrers, der gegen ein Programm zur Akzeptanz von sexueller Vielfalt an Baden-Württembergischen Schulen Stimmung macht.

Die die menschenverachtenden Argumentation, die sich eines scheinbar menschlichen Wortschatzes bedient, wurde leider nur wenig kommentiert. Die Petition wirft dem Programm "Ideologische Umerziehung" vor. An eine gewisse ideologische Beeinflussung der Kinder durch den Religionsunterricht darf hier wohl nicht gedacht werden.
Darum haben wir eine weitere Petition gestartet. Sie hat einen fast identischen Wortlaut, nur gegenteilige Forderungen:
Abschaffung des Religionsunterrichtes und Zutritt zu Kirchen erst ab 16 Jahren!

https://www.openpetition.de/petition/online/zukunft-verantwortung-lernen...

Alle namhaften Medien berichteten über die, von den Kirchen Baden-Württembergs unterstützter, Petition. Niemandem aber viel auf, dass die Abstimmungsplattform openpetition.de in keiner Weise ernst zu nehmen ist. Keine Email wird verifiziert, das System lädt geradezu zum Betrug ein. Um das zu belegen haben wir tausende von Unterschriften auf unserer Gegenpetition gefälscht. Die 147000 Unterschriften dürften von sehr viel weniger Menschen generiert worden sein.

Wir wollen also nun aufrufen auf openpetition.de zu unterschreiben. Unterschreibt zweimal, dreimal oder tausendmal. Bei uns oder woanders.

UPDATE:
nsere Petition, die schon 10000 Unterschriften "gesammelt" hatte, wurde ohne Angabe von Gründen gelöscht.
Wir freuen uns, dass sich die Betreiber von openpetition.de sich um falsche Unterschriften sorgen. Doch was ist mit all den anderen Petitionen? Jetzt haben wir guten Grund zur Annahme, dass auch hier die Unterschriften zu einem nicht geringen Teil falsch sind. Wir bitten openpetition.de auch diese Petitionen zu löschen, besonders die, die große mediale Aufmerksamkeit genießen.
Bis dies geschehen ist bitten wir weiterhin alle Freunde von Onlinepetitionen mehrfach abzustimmen, egal für welches Thema.


Berlin 12.12.2013 Hedobar - In Limbo - Refugee Movement === Kommando Gerhard Schröder

12.12. Hedobar @ Zielona Gora

Multimedial info evening with videos, texts, pictures about the migration and refugees reality in different places - Calais, Tunisia, Lampedusa, Oranienplatz. Some friends / activists / refugees will share their own experience collected in the last years:

- Francesca shows a documentary/animation about Lampedusa
- Muhammed from Gambia will talk about his experience as refugee in Italy and Germany
- Cia(Sarah) & Walid will inform us about Choucha refugee camp in Tunesia
- Sander & Torca - Dokumentarfilm
- Patras (African refugees union) + Oranienplatz pretesters will inform us about the actual situation in Berlin
- Sophia shows some pictures and information about the situation of migrants trying to reach England from Calais

After the presentations (1h) we will have time to ask questions and share stories in an open discussion (1h).

21:00 Bar opens
22:00 Program starts

The section Grünberg of the Hedonist International invites each second Thursday of a month to the hedo bar in Zielona Gora.

Zielona Gora
Boxhagener Platz
Grünberger Str. 73
10245 Berlin

===================================

Wir dokumentieren an dieser Stelle eine anonyme Einsendung einer bislang unbekannten Sektion "Kommando Gerhard Schröder":

Wir, eine sozialdemokratische Splittergruppe in der Hedonistischen Internationale, haben am vergangenen Dienstag bei mehr als 100 SPD-Mitgliedern und Funktionären angerufen, die als Gegner der Großen Koalition bekannt sind. Wir haben ihnen in aller Deutlichkeit nahegelegt, beim Mitgliederentscheid mit einem „Ja“ zu stimmen. Außerdem hat das Kommando Gerhard Schröder bei den Genossen daraufhin gewirkt, dass diese sich öffentlich zur Großen Koalition bekennen und dem „Nein“ publikumswirksam im Internet und auf den Regionalkonferenzen abschwören.

Um die SPD-Mitglieder auf Linie zu bringen, hat das Kommando Gerhard Schröder ausschließlich Aussagen und Argumente verwendet, mit denen ranghohe Mitglieder der Partei und ihres Vorstandes in den letzten Wochen in den Medien zitiert wurden. Diese Aussagen wurden in den Telefongesprächen mit Willy-Brandt-Zitaten garniert, um sie den Genossen schmackhafter zu machen.

Die Aktion ist Teil einer ganzen Reihe von SPD-Werbemaßnahmen für die Große Koalition. Zuletzt hatte der Parteivorstand Musterreden mit Argumenten für die Große Koalition verschickt. Selbst den Briefwahlunterlagen zum Mitgliedervotum sind umfangreiche Materialien beigelegt, die für ein „Ja“ werben. Und auch auf der Webseite www.spd-mitgliedervotum.de kommen ausschließlich Befürworter der Großen Koalition zu Wort.

Dazu Michael Wiegand, tarifgebundener Call Center Agent des Kommandos Gerhard Schröder: „Beim Mitgliedervotum darf nichts anbrennen. Deshalb haben wir das Vorgehen des Vorstandes konsequent zu Ende gedacht. Das ist lupenreine SPD-Demokratie.“

Das Kommando Gerhard Schröder ist empört über die Reaktionen aus der SPD-Zentrale, welche die Aktion, zumindest öffentlich, verurteilen und gar mit einer Anzeige drohen.

„Im aktuellen Klima in der Partei, gibt es nichts Wichtigeres als Abweichler auf Kurs des Vorstandes zu bringen. Als treue und aufrechte Genossen ist es nur folgerichtig der Generalsekratärin und dem Vorsitzenden Schützenhilfe zu leisten.“

Deshalb müsse die Aktion „Mehr Telefonie wagen!“ jetzt bundesweit fortgesetzt werden:

„Wir rufen alle Demokraten dazu auf, in den nächsten Tagen weitere SPD-Mitglieder am Telefon für ein JA zur Großen Koalition zu überzeugen“ so Michael Wiegand weiter.

http://hedonist-international.org/?q=de/node/1271


Berlin 12.12.2013 Hedobar - In Limbo - Refugee Movement

Multimedial info evening with videos, texts, pictures about the migration and refugees reality in different places - Calais, Tunisia, Lampedusa, Oranienplatz. Some friends / activists / refugees will share their own experience collected in the last years:

- Francesca shows a documentary/animation about Lampedusa
- Muhammed from Gambia will talk about his experience as refugee in Italy and Germany
- Cia(Sarah) & Walid will inform us about Choucha refugee camp in Tunesia
- Sander & Torca - Dokumentarfilm "Eine kurze geschichte über berlin, den Flüchtlingsprotest und warum es
sich lohnt zu kämpfen."
- Patras (African refugees union) + Oranienplatz pretesters will inform us about the actual situation in Berlin
- Sophia shows some pictures and information about the situation of migrants trying to reach England from Calais

After the presentations (1h) we will have time to ask questions and share stories in an open discussion (1h).

21:00 Bar opens
22:00 Program starts

The section Grünberg of the Hedonist International invites each second Thursday of a month to the hedo bar in Zielona Gora.

Zielona Gora
Boxhagener Platz
Grünberger Str. 73
10245 Berlin


Kommando Gerhard Schröder der Hedonistischen Internationale kämpft am Telefon für ein "JA" beim SPD-Mitgliedervotum

Wir dokumentieren an dieser Stelle eine anonyme Einsendung einer bislang unbekannten Sektion "Kommando Gerhard Schröder":

Wir, eine sozialdemokratische Splittergruppe in der Hedonistischen Internationale, haben am vergangenen Dienstag bei mehr als 100 SPD-Mitgliedern und Funktionären angerufen, die als Gegner der Großen Koalition bekannt sind. Wir haben ihnen in aller Deutlichkeit nahegelegt, beim Mitgliederentscheid mit einem „Ja“ zu stimmen. Außerdem hat das Kommando Gerhard Schröder bei den Genossen daraufhin gewirkt, dass diese sich öffentlich zur Großen Koalition bekennen und dem „Nein“ publikumswirksam im Internet und auf den Regionalkonferenzen abschwören.

Um die SPD-Mitglieder auf Linie zu bringen, hat das Kommando Gerhard Schröder ausschließlich Aussagen und Argumente verwendet, mit denen ranghohe Mitglieder der Partei und ihres Vorstandes in den letzten Wochen in den Medien zitiert wurden. Diese Aussagen wurden in den Telefongesprächen mit Willy-Brandt-Zitaten garniert, um sie den Genossen schmackhafter zu machen.

Die Aktion ist Teil einer ganzen Reihe von SPD-Werbemaßnahmen für die Große Koalition. Zuletzt hatte der Parteivorstand Musterreden mit Argumenten für die Große Koalition verschickt. Selbst den Briefwahlunterlagen zum Mitgliedervotum sind umfangreiche Materialien beigelegt, die für ein „Ja“ werben. Und auch auf der Webseite www.spd-mitgliedervotum.de kommen ausschließlich Befürworter der Großen Koalition zu Wort.

Dazu Michael Wiegand, tarifgebundener Call Center Agent des Kommandos Gerhard Schröder: „Beim Mitgliedervotum darf nichts anbrennen. Deshalb haben wir das Vorgehen des Vorstandes konsequent zu Ende gedacht. Das ist lupenreine SPD-Demokratie.“

Das Kommando Gerhard Schröder ist empört über die Reaktionen aus der SPD-Zentrale, welche die Aktion, zumindest öffentlich, verurteilen und gar mit einer Anzeige drohen.

„Im aktuellen Klima in der Partei, gibt es nichts Wichtigeres als Abweichler auf Kurs des Vorstandes zu bringen. Als treue und aufrechte Genossen ist es nur folgerichtig der Generalsekratärin und dem Vorsitzenden Schützenhilfe zu leisten.“

Deshalb müsse die Aktion „Mehr Telefonie wagen!“ jetzt bundesweit fortgesetzt werden:

„Wir rufen alle Demokraten dazu auf, in den nächsten Tagen weitere SPD-Mitglieder am Telefon für ein JA zur Großen Koalition zu überzeugen“ so Michael Wiegand weiter.

-------------

Hintergrund:

- Zeit.de: Drohanrufe im Namen von Andrea Nahles
- Bild.de: Telefonleitung gehackt - Falsche Drohanrufe aus der SPD-Zentrale
- Stern.de: Telefone im Willy-Brandt-Haus manipuliert
- Neues Deutschland: Drohanrufe bei Jusos Satireaktion?
- TAZ 07.12. Interview mit Michael Wiegand


Berlin - 14.11. - Hedobar - Wilkommen in der Ungarischen ex-Republik!

Von der Seite der Regierung: Kriminalisierung von Obdachlosigkeit, Überwachungsbehörde für Medien, non-stop Kriegsrethorik, diskriminierende neue Verfassung (usw.) - ihre Opposition: IWF- und EZB-Anhänger "linke" und palamilitarische rechstextreme Parteien. Welcome to Hungary, wo die CSU mit Zweidrittel-Mehrheit regiert, wo der größte Herausforderer der Regierungspartei die FDP ist... und wo die NDP laut Umfragen bei einem Viertel der Wählerstimmen liegt.

Zu diesen - und noch anderen - Problemen wird sich Armin Langer äußern, einer langjährigen Aktivist aus Ungarn.

Armin Langer Publizist, Gründer der Ungarischen Knoblauchfront. Studierte Philosophie an der Loránd-Eötvös-Universität in Budapest, seit kurzem wohnt er in Berlin.

Start 21 Uhr
Vortrag 22 Uhr

The section Grünberg of the Hedonist International invites each second Thursday of a month to the hedo bar in Zielona Gora.

Zielona Gora
Boxhagener Platz
Grünberger Str. 73
10245 Berlin


Berlin - 14.11. - Hedobar - Wilkommen in der Ungarischen ex-Republik!

Von der Seite der Regierung: Kriminalisierung von Obdachlosigkeit, Überwachungsbehörde für Medien, non-stop Kriegsrethorik, diskriminierende neue Verfassung (usw.) - ihre Opposition: IWF- und EZB-Anhänger "linke" und palamilitarische rechstextreme Parteien. Welcome to Hungary, wo die CSU mit Zweidrittel-Mehrheit regiert, wo der größte Herausforderer der Regierungspartei die FDP ist... und wo die NDP laut Umfragen bei einem Viertel der Wählerstimmen liegt.

Zu diesen - und noch anderen - Problemen wird sich Armin Langer äußern, einer langjährigen Aktivist aus Ungarn.

Armin Langer Publizist, Gründer der Ungarischen Knoblauchfront. Studierte Philosophie an der Loránd-Eötvös-Universität in Budapest, seit kurzem wohnt er in Berlin.

Start 21 Uhr
Vortrag 22 Uhr

The section Grünberg of the Hedonist International invites each second Thursday of a month to the hedo bar in Zielona Gora.

Zielona Gora
Boxhagener Platz
Grünberger Str. 73
10245 Berlin


Syndicate content