Alles auf ACTA: Aktionsabend am 9.2. - Demo am 11.2. in Berlin

Aktionsabend zu ACTA in der HedoBar:

Liebe Feinschmecker:innen und Aktivisten,


am Donnerstag, den 9. Februar, stellt eine neue Sektion das Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) und die Proteste dagegen vor. Hierbei geht es z.B. um Zensur im Internet, aber auch um die Erschwerung des Handels mit günstigen Generika-Medikamenten, was insbesondere Menschenleben in Entwicklungsländern bedroht.



Im Anschluss an den Vortrag werden wir gemeinsam ACTA-Geister und Pacfrauen und -männer bauen und basteln, die sich am Samstag auf der Großen ACTA Demo
 (http://www.stopactaberlin.de) gegenseitig jagen werden.

 Kommt in Massen und bringt Farben (gelb...), Kartons, Stoffe, Eddings und Bastelwerkzeug mit!

Dazu gibt’s natürlich wie immer auch leckeres Essen, Bier und andere Kaltgetränke.




Aktionsabend:

9. Februar
 2012 / Stadtteilladen Zielona Gora

Grünbergerstraße 73
 / Berlin
20 Uhr: Bündnis- und Vorbereitungstreffen "STOP ACTA BERLIN"

ab 21:30 Uhr Aktionsabend/Vortrag/Vokü/Basteln

.

......

Auf die Straße gegen ACTA: Anti-ACTA-Demo
11. Februar – 13 Uhr – Neptunbrunnen – Berlin

Die Sektion Zensurama unterstützt die Berliner Demo gegen ACTA tatkräftig mit DJs, Aktionen und Redebeiträgen. (LineUp folgt)

Aufruf:
Das Urheberrechts- und Markenschutzabkommen ACTA ist nicht nur für gefährlich für die Grundrechte, sondern mal wieder typisch kapitalistische Kackscheisse, denn...

  • ACTA ist undemokratisch und hinter verschlossenen Türen verhandelt worden. Während Vertreter der Pharma-, Film- und Musikindustrie mitreden durften, wurden gewählte Abgeordnete und die Zivilgesellschaft ausgeschlossen.
  • ACTA gefährdet Menschenleben: Harte Sanktionen im Transit sollen den Zugang zu kostengünstigen Medikamenten (Generika) erschweren. Die Leidtragenden sind zumeist Menschen in Entwicklungsländern, welche sich die teure Medizin aus den Industriestaaten nicht leisten können.
  • ACTA bedroht das freie Internet: Provider und Webseiten-Betreiber sollen ermutigt werden, ihre Nutzer zu überwachen und Inhalte herauszufiltern. “Freiwillige” Lösungen zwischen privaten Akteuren werden durch das ACTA-Abkommen gefördert. Dadurch werden unsere Grundrechte in die Hände der Wirtschaft gegeben.

  • ACTA zementiert das veraltete Urheberrecht: Das Abkommen soll eine Grundsatzentscheidung treffen, damit alte und überkommene Geschäftsmodelle in die nächsten Dekaden gerettet werden.

Kommt zur Demo! Verkleidet Euch als Pacgirls, Pacmans und ACTA-Gespenster!

DEMO:
11. Februar - 13 Uhr

Berlin / Neptunbrunnen/Alexanderplatz

www.stopactaberlin.de


Antworten

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Website und E-mail Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Images can be added to this post.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

To combat spam, please enter the code in the image.